• Internate Internatspädagogik Teaser NEU
  • Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung stellt Agenda 2014 bis 2019 vor

    Der unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmißbrauchs hat am 29. April 2014 seine Agenda 2014 - 2019 vorgestellt. "...Das Netz aus Prävention und Hilfen muss in den kommenden Jahren noch weiter ausgebaut werden... Die Prävention an Schulen soll einen festen Platz einnehmen. "Schulen sollen künftig das Aktionsfeld Nr. 1 der Prävention sein, denn nur dort können alle Kinder erreicht werden. Schutzkonzepte müssen in Schulen selbstverständlich werden..."

    Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier. Ergänzende Informationsblätter zum "Hilfetelefon Sexueller Missbrauch" sowie zum Beauftragten finden Sie unter www.beauftragter-missbrauch.de.

    Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung veröffentlicht Gutachten zu Reformbedarf im Strafrecht bei Missrauch von Minderjährigen

    Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs veröffentlicht das vom ihm im Jahr 2012 in Auftrag gegebene Gutachten:"Nach Beginn der Ressortabstimmung zur Änderung des Strafgesetzbuchens durch den Bundesjustizminister ist jetzt der richtige Zeitpunkt, das Gutachten von Prof. Hörnle zu veröffentlichen, auf das im Referentenentwurf mehrfach Bezug genommen wird....Dies ist ein wichtiger Schritt zur weiteren Verbesserung des strafrechtlichen Schutzes von Kindern. Dir Forschungsergebnisse von Prof. Hörnle bestätigen den Reformbedarf bei der Strafbarkeit von Kindesmissbrauch und seiner strafrechtlichen Verjährung."

    Das Gutachten finden Sie hier

    Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs ist am 26.03.2014 mit Kabinettbeschluss im Amt bestätigt worden.

    Rörigs neue Amtszeit beginnt am 1. April 2014 und ist zunächst auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt.

    Rörig konnte sich in den vergangenen Wochen mit der Bundesregierung über künftige Aufgaben, Befugnisse, Rechtsstellung und Ressourcen seines Amtes verständigen. Wesentliche Festlegungen sind in einem Kooperationsvertrag niedergelegt, der auf der Website des Beauftragten bis spätestens 1. April 2014 eingestellt sein wird (www.beauftragter-missbrauch.de). Er betonte, er werde nahtlos an sein bisheriges Engagement anknüpfen. Der Schutz der Mädchen und Jungen vor Missbrauch müsse weiter vorangetrieben und mehr in die Sicherung und den Ausbau von Hilfen und Beratung für Betroffene investiert werden. Entsprechend der Festlegungen im Koalitionsvertrag wird Rörig eine kontinuierliche Beteiligung von Betroffenen durch einen so genannten „Betroffenenrat“ noch in diesem Jahr auf den Weg bringen. Auch eine unabhängige Aufarbeitung von Missbrauch in Deutschland soll auf der Bundesebene sichergestellt werden. Ende April wird Rörig die Agenda seiner nächsten Amtszeit der Öffentlichkeit vorstellen. Johannes-Wilhelm Rörig: „Die Weichen für eine dauerhafte Verankerung des Themas in Politik und Gesellschaft sind nun gestellt. Missbrauch ist kein Nischenthema mehr, es wird in seiner Dimension mehr und mehr wahrgenommen.“ 

    Hier finden Sie die vollständige offizielle Pressemitteilung

    Missbrauchsbeauftragter der Bundesregierung begrüßt die aktuellen Empfehlungen des UN-Kinderrechtsausschusses

    Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, begrüßt die Stellungnahme zur UN-Kinderrechtskonvention und die an Deutschland gerichteten Forderungen zur Bekämpfung des sexuellen Kindesmissbrauchs: „Die abschließenden Empfehlungen des UN-Kinderrechtsausschusses bekräftigen meine dringende Forderung nach einer gesetzlichen Verankerung einer unabhängigen Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs sowie der dauerhaften Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Missbrauchsbeauftragten.“

    Obwohl einzelne religiöse wie weltliche Institutionen bereits verantwortlich mit ihrer Vergangenheit umgehen, fehlt es bis heute in Deutschland an einer umfassenden und unabhängigen Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs. „Eine systematische und unabhängige Aufarbeitung darf nicht allein in der Verantwortung der Betroffenen, der Institutionen oder der Medien liegen. Die Bundesregierung und die sie tragende Mehrheit im Deutschen Bundestag sollten jetzt die Notwendigkeit der Bekämpfung des sexuellen Kindesmissbrauchs und der unabhängigen Aufarbeitung auf der Grundlage des Koalitionsvertrages und meines Bilanzberichts 2013 durch konkrete Festlegungen bekräftigen und unter Beweis stellen,“ so Rörig. Ansonsten drohe das Engagement für Prävention, Hilfen und Aufarbeitung ernsthaft geschwächt zu werden.

    Rörig erklärt: „Ich bin zuversichtlich, dass die aktuellen Verhandlungen mit der Bundesregierung zur Ausgestaltung des Amtes einer/eines Unabhängigen Missbrauchsbeauftragten, einer Betroffenenbeteiligung und einer unabhängigen Aufarbeitung bis Ende März 2014 zu einem guten Abschluss kommen.“

    Hier finden Sie die offizielle Pressemitteilung

    Missbrauchsbeauftragter veröffentlicht „Handbuch Schutzkonzepte sexueller Missbrauch“

    Die Pressemitteilung des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, zur  Veröffentlichung der Broschüre „Handbuch Schutzkonzepte sexueller Missbrauch“ finden Sie hier. Die Broschüre kann über die Geschäftsstelle des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs bezogen werden, der Download ist hier möglich.

    Sie steht außerdem zum Download zur Verfügung unter:
    www.beauftragter-missbrauch.de und
    www.kein.raum-fuer-missbrauch.de

     

    Nein zu Rechtsextremismus – Missbrauchsbeauftragter und Amadeu Antonio Stiftung positionieren sich gegen die Instrumentalisierung von sexuellem Missbrauch durch Neonazis

    Die die Pressemitteilung des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, und der Fachstelle Gender und Rechtsextremismusprävention der Amadeu Antonio Stiftung zur heutigen Präsentation der Broschüre „Instrumentalisierung des Themas sexueller Missbrauch durch Neonazis“ finden Sie hier. Die Broschüre kann über die Geschäftsstelle des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs und die Amadeu Antonio Stiftung bezogen werden.

    Broschüre steht außerdem zum Download zur Verfügung unter:

    http://beauftragter-missbrauch.de/course/view.php?id=190
    h
    ttp://www.amadeu-antonio-stiftung.de/service-1/materialien/material-instrumentalisierung-sexueller-missbrauch/

     

     

    Kein Schlussstrich nach der Bundestagswahl

    Trotz wachsender Sensibilität braucht sexueller Kindesmissbrauch einen höheren politischen Stellenwert. Johannes-Wilhelm Rörig, unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, hat am Donnerstag seinen Bilanzbericht vorgestellt. Darin wirft er knapp zwei Jahre nach Ende des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“ einen kritischen Blick auf den politischen und gesellschaftlichen Umgang mit dem Thema. Rörig fordert, Ursachen, Ausmaß und Folgen von Missbrauch endlich systematisch zu untersuchen, auszuwerten und zu veröffentlichen.

    Auch die zweite bundesweite Befragung zu Schutzkonzepten, die mit Unterstützung der großen gesellschaftlichen Dachorganisationen im Frühjahr 2013 vom Unabhängigen Beauftragten durchgeführt wurde, macht deutlich, dass bei Prävention und Intervention weiterhin erheblicher Investitionsbedarf besteht. Rechtsstellung, Aufgaben und Befugnisse der/des zukünftigen Missbrauchsbeauftragten sollten gesetzlich geregelt werden – auch die Beteiligung von Betroffenen an der Arbeit einer zukünftigen Unabhängigen Stelle.

    Weitere Informationen sowie den Bilanzbereicht 2013 finden Sie hier