• Internate Internatspädagogik Teaser NEU
  • Schutzkonzepte

    Ganz im Sinne der historischen Aufarbeitung der Geschichte der Institutionen und der Vereinigung, liegt ein wichtiger Schwerpunkt der 'Die Internate Vereinigung' auf dem Schaffen von Transparenz und Schutzräumen für Kinder und Jugendliche. 

    Durch Enttabuisierung auch schambesetzter Themen, gerade in Bezug auf Körperlichkeit und Sexualität, gezielte Prävention, Schulung und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Coaching und Supervision sowie transparente Entscheidungs- und Organisationsstrukturen wird in den Internatsschulen eine Kultur des Sprechens und Zuhörens etabliert.  Basis hierfür ist die Anerkennung und Achtung der Jungen und Mädchen als Personen eigenen Rechts, mit dem Recht auf persönliche Grenzen, dem Recht auf Förderung und dem Recht auf die aktive (Mit-)Gestaltung der eigenen Umwelt. 

    Die Partizipation aller Internats- und Schulbeteiligten bei der Entwicklung, Umsetzung und Überarbeitung von Schutzkonzepten wird als wesentliches Moment ihres Erfolgs bewertet. 

    Die Internatsschulen arbeiten mit Unterstützung der Pädagogischen Leitung der Vereinigung aktiv und kontinuierlich an Schutzkonzepten zu den Themen sexuelle, psychische und physische Gewalt, Suchtmittelmissbrauch, Mediennutzung, Sexualität und Körperlichkeit. Dabei kooperieren sie mit externen Fachberatungsstellen, Opferverbänden und Forschungseinrichtungen. 

    Auf Bundesebene engagiert sich die Vereinigung in der AG Schutzkonzepte des 'Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs' (UBSKM) für die Einführung und Umsetzung von umfassenden Präventionsmaßnahmen, mit dem Ziel, institutionelle Bedingungen zu schaffen, die das Risiko senken, zum Tatort von sexueller Gewalt zu werden.

    Weiterführende Informationen zur Mitgliedschaft in der AG Schutzkonzepte finden Sie auf unserer Homepage unter Mitgliedschaften und Kooperationen.