• Die Weiße Rose - Eine Ausstellung im Internat Marienau

    Kategorie: Termine die-internate

    Schülerinnen und Schüler des Kunst-LK´s des Jahrgangs 12 im Internat Marienau haben die Ausstellung „Die Weiße Rose“ aufgebaut.

    Die Ausstellung, die den Widerstand von Studenten gegen Hitler zum Inhalt hat, wird 14 Tage lang im Forum der Schule Marienau zu sehen ist. „Wenn man diese Ausstellung gesehen hat, dann wird einem erst klar, wie sehr wir unsere heutige Freiheit schätzen und schützen sollten“ ist ihre Meinung dazu. 

    Der Vorstandsvorsitzende erinnerte in seiner Eröffnungsrede am 9. September an die enge Verbindung der Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ zu Marienau: „Christoph Probst, der am 22. Februar 1943 zusammen mit den Geschwistern Scholl unter dem Fallbeil der Nazis stirbt, war der Bruder von Angelika Knoop, geb. Probst. Bernhard Knoop hatte die Schule 1937 von dem jüdischen Schulgründerpaar Max und Gertrud Bondy übernommen, die in die Schweiz fliehen mussten. Die erste Frau Knoops wiederum lernt seine zweite Frau, Anneliese, geb. Graf, in der Münchner Untersuchungshaft kennen. Auch Anneliese hatte einen Bruder, der der „Weißen Rose“ angehörte, nämlich Willi Graf. Anneliese und Angelika saßen beide wegen Sippenhaft im Gefängnis und freundeten sich an. Genau wie Christoph Probst wurde auch Willi Graf hingerichtet. Seine letzten Worte an seine Schwester lauteten: „Sag ihnen, sie sollen weitertragen, was wir begonnen haben“. An den Mut dieser Handvoll junger Menschen erinnerte auch die Schulleiterin die Schulgemeinschaft: „Sie waren nur wenige Jahre älter als ihr, die ihr hier heute Vormittag sitzt. Die jungen Studenten wussten, dass sie mit ihrem Leben bezahlen mussten, wenn man sie beim Verteilen von Flugblättern erwischen würde.  Sie taten es trotzdem."