• Internat Zinzendorf-Altschüler Hischmann ist jetzt erfolgreicher Jungautor

    Kategorie: Berichte die-internate

    Fünf Debüt-Romane waren dieses Jahr in der Sparte Belletristik für den angesehenen Literaturpreis Preis der Leipziger Buchmesse nominiert - auch das Erstlingswerk des Absolventen des Internates Zinzendorfschulen Fabian Hischmanns „Am Ende schmeißen wir mit Gold“.

    Den Rummel um seine Person fand er schon gewöhnungsbedürftig. „Seit der Nominierung hatte ich jeden Tag zwei Interviews und war schon drei Mal im Fernsehen, es ist absurd“, meint Fabian Hischmann.

    Im Jahr 2000 kam der gebürtige Donaueschinger ans Sozialwissenschaftliche Gymnasium der Zinzendorfschulen, wo er drei Jahre später sein Abitur ablegte. Seine damalige Deutschlehrerin  erinnert sich noch gut an ihn, vor allem an seine Mitwirkung an der „Antigone“-Inszenierung: „Es freut mich sehr, dass er das Theater und die Literatur zu seinem Beruf gemacht hat und damit auch erfolgreich ist!“ Ein weiterer Roman ist derzeit nicht in Planung: „Jetzt muss ich erst einmal den Kopf freibekommen“, sagt Hischmann, der manchmal etwas wehmütig an die Zeit in Königsfeld zurückdenkt: „Weil es schon elf Jahre her ist. Und weil es den PLUS nicht mehr gibt, in dem ich täglich Trinkpäckchen und Waffeln gekauft habe.“




     

    Der ehemalige Internatsschüler der Zinzendorfschule, Fabian Hischmann, wurde mit seinem Debüt-Roman über Nacht berühmt